Der Engel des HERRN rührte Elia an und sprach: „Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir.“ 1. Buch der Könige, Kapitel 19, Vers 7
Der Engel des HERRN rührte Elia an und sprach: „Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir.“     1. Buch der Könige, Kapitel 19, Vers 7

Über uns

Leitende Redakteure:

 

 

Pfarrer Wolfgang Gehring (1. Vorsitzender), Albert-Schweitzer-Str. 4c 

79585 Steinen (bei Lörrach), Telefon 07627 97 260 47

E-Mail: pfarrer-woge@t-online.de

 

 

Pfarrer Martin Kugele, Albert-Einstein-Str. 58/1
75015 Bretten (bei Pforzheim / Mittelbaden),
Telefon: 07252 539826, E-Mail: martin.kugele@t-online.de

Unser Redaktionsteam:

 

 

 

Redakteur Heiko Erndwein
(Sinsheim)

 

 

 

Pfarrer Lothar Eisele
(Stutensee bei Karlsruhe)

 

 

 

Prädikantin Silke Traub
(Kraichtal bei Bruchsal)

Zum Herausgeberkreis gehören:

Theologin Katharina Degen (Schriesheim), Pfr. Lothar Eisele (Friedrichstal bei Karlsruhe), Theologe Heiko Erndwein (Sinsheim), Pfr. Dieter Fischer (Friesenheim bei Lahr), Pfr. Wolfgang Gehring (1. Vorsitzender, Steinen bei Lörrach), Ilona Kapsa (Jork bei Hamburg), Pfr. Thomas Krenz (Hornberg bei Offenburg), Pfr. Martin Kugele (Schriftführer, Bretten), Ilona Novak (Kassenverwaltung, Keltern bei Pforzheim), Gustav Scherrer (Kraichtal bei Bretten), Schuldekan Stephan C. Thomas (Bruchsal), Prädikantin Silke Traub (Kraichtal), Pfr. Werner Weiland (Ladenburg bei Heidelberg) und Pfr. Gerd Ziegler (2. Vorsitzender, Rheinstetten bei Karlsruhe).

Wer steht hinter „hoffen+handeln“ und was sind unsere Ziele?

Unsere Zeitschrift „hoffen + handeln“ ist erstmals im Jahr 1973 erschienen. Sie wollte - so das Anliegen des ersten Trägerkreises - zur „Weckung und Stärkung biblischen Glaubens und Lebens“ (so der Untertitel damals) in den Gemeinden in der Evangelischen Landeskirche in Baden beitragen. Die Gemeindeglieder im Land sollten in ihrem Glauben ermutigt und gestärkt werden, durch lehrhafte Beiträge auch ein fundiertes biblisches Grundwissen bekommen. Biblische Orientierung und Wegweisung im „Nebel des Zeitgeistes“ wollten die Gründerväter geben und zum persönlichen Glauben an Jesus Christus einladen.
 
Im Vertrauen auf Gott wagten badische Pfarrer und Kirchenältester die Herausgabe dieser Zeitschrift. Unterstützung durch die Kirchenleitung gab und gibt es nicht, auch keine finanzielle Förderung durch die Kirchensteuer, obwohl die kirchliche Arbeit gefördert wurde. Die ersten Redakteure waren Pfarrer Reinhard Berggötz (Evangelist der Landeskirche, AMD Baden) und Pfarrer i.R. Gerhard Hager (vormals Vorsteher des Diakonissenhauses Nonnenweier in Lahr), später Pfarrer Martin Kugele (Dettenheim, heute: Bretten) und Diakonissenhauspfarrer i.R. Dieter Fischer (Friesenheim bei Lahr). Die EKD setzte im Jahr 2007 auf unsere Bitte hin einen Link zu uns auf ihre Internetseite. Auch einige Kirchenbezirke und Kirchengemeinden taten dies. Sie erkannten, dass wir ihren geistlichen Gemeindeaufbau förderten. Wegweisende theologische Beiträge zur biblischen Dogmatik (Lehre) und Ethik (Lebensweise) sehen wir als Teil unseres Auftrags, den die Gründerväter für wichtig erachteten angesichts der geistlichen Verführung der Gemeinden durch einen  verwirrenden Pluralismus, durch Bibelkritik und Multikulti-Denken. Doch nicht Kirchenpolitik, sondern Hilfe zur Orientierung an den biblischen Weisungen ist unser Anliegen.


Nicht nur aus redaktionellen und finanziellen Gründen erscheint unsere Printausgabe seit 2016 nur noch zweimonatlich. Eine Fülle von Zeitschriften hat den Markt überschwemmt. Parallel hat das Lesen von Printmedien stark abgenommen. Dennoch konnten wir unsere Auflage weithin halten und gewinnen trotz des Verlustes treuer Leserinnen und Leser, die verstorben sind, immer wieder neue Interessenten hinzu, die sich teilweise bundesweit melden und dankbar sind, dass es unsere evangelische Stimme aus Baden gibt. Ein Stab von ehrenamtlichen Autoren hilft uns wegweisende Positionslichter biblischen Glaubens und Lebens zu setzen. Lehrhafte Beiträge gründen in dem Wort von Jesus: „Lehret sie (die Christen) halten alles, was ich euch befohlen habe“ (Matthäus 28, Vers 20). Auch seelsorgerliche Hilfen für das Christsein im Alltag und in Krisen sind uns wichtig. In unseren Nachrichten informieren wir darüber, was unser Gott heute in unserem Land und weltweit tut. Gute Nachrichten aus der christlichen Welt, die heute in säkularen Medien kaum noch vorkommen, waren von Anfang an Teil unserer Zeitschrift. Wichtig sind uns ferner Hinweise auf missionarische Projekte und geistlichen Gemeindeaufbau, die modellhaft sind.
 
Obwohl unser Leserkreis heute weit über Baden hinausgeht, bildet die badische Region einen Schwerpunkt in der Berichterstattung. Hinter unserem Anliegen stehen Freunde und Förderer aus badischen Gemeinden. Ohne sie könnte diese Zeitschrift nicht erscheinen. Wir danken allen Spendern und Förderern, freuen uns über neue Bezieher. Sie sind für das Fortbestehen unserer Zeitschrift wichtig. „hoffen + handeln“ macht keinerlei Gewinne, sondern ist als gemeinnützig anerkannt. Die redaktionelle Arbeit geschieht ehrenamtlich. Der kleine Bezugspreis deckt aber die Sachkosten nur, weil erfreulicherweise zahlreiche Leserinnen und Leser zur Bezugsgebühr noch eine Spende überweisen.
 
Unsere redaktionelle Arbeit richtet sich inhaltlich an der Bibel aus. Sie ist für uns die alleinige Quelle und oberste Richtschnur für den evangelischen Glauben und das christliche Leben. Trägerkreis und Redaktion möchten auch zum persönlichen und verbindlichen Glauben an Jesus Christus einladen, zur verbindlichen Nachfolge im täglichen Leben. In den Herausforderungen der Gegenwart laden wir ein, auf Christus zu hoffen, auf seine Gegenwart auch in den Tälern des Lebens (Psalm 23, Matthäus 28). Weil er der Herr der Welt ist, der die Fäden in der Hand hält und wiederkommt, um das Böse endgültig zu vernichten, ein Neues heraufzuführen, dürfen Christen getrost nach vorne blicken und zuversichtlich „handeln“,

 

Vorsitzender unseres Trägerkreises mit dem Namen „Verein zur Förderung biblischen Glaubens und Lebens e.V.“ ist Pfarrer Wolfgang Gehring (Steinen bei Lörrach), der zusammen mit Pfarrer Martin Kugele (Bretten bei Pforzheim) die Redaktion leitet. Die Kassenverwaltung obliegt Vorstandsmitglied Ilona Novak (Keltern bei Pforzheim).
 
Falls Sie uns noch nicht kennen, laden wir Sie ein, unsere Zeitschrift regelmäßig zu beziehen. Gerne senden wir Ihnen kostenlose Exemplare zum Kennenlernen und zum Weitergeben an Ihre Nachbarn, Freunde und Bekannten zu. Bestellungen und Fragen bitte an den Verlag (über den Link „Abonnieren“).

 

Ausgabe Juni-Juli 2020

ChristusBewegung Baden:

 

An Fronleichnam, 11. Juni 2020, fand der Christustag 2020 digital im Internet statt. Zugang zu den Videos: www.christustag.de

Veranstaltungen im Sommer:

 

Am Sonntag, 5. Juli, war die Aussendungsfeier des Theolog. Seminars Adelshofen unter dem Motto „darum gehet hin“ - digital im Netz: Bilder und ein Kurzfilm, Festgottesdienst, Berichte der Absolventen mit Segnung und Sendung, Loginhttps://youtu.be/FG187K7JS_g oder: https://www.youtube.com/channel/UCl4DgiUdZ4LXS29CIL4rtqQ

 

Vom 10. bis 12. Juli CVJM-Badentreff 2020 im Internet mit Dina Ketzer (29), CVJM-Sekretärin im CVJM-Landesverband Bayern, mit dem Weltreisenden Christopher Schacht (21), mit Veranstaltungen, Homegroups, CVJM Badenband, Moonlight Event und mehr. Link zum Programm und weiteren Infos: https://www.cvjmbaden.de/website/de/cb/erleben/badentreff

 

 

Ev. Henhöferheim Neusatz im Nordschwarzwald: Vom 26. Juli bis 22. August Offene Urlaubszeit im Sommer mit biblischen Impulsen durch verschiedene Referenten.

 

Vom 22.-30. Aug. Seniorenfreizeit „Unterwegs mit Jesus“ mit Helmut und Vreni Reith (Lörrach) sowie Urs und Therese Bracher (Basel).

 

Vom 6.-12. Sept. Wanderwoche im Nordschwarzwald mit Lutz und Ursula Lauer (Karlsruhe).

 

(www.henhoeferheim.de)

Pfingsttreffen 2020:

 

Das Pfingstjugendtreffen in Aidlingen bei Stuttgart ist noch digital unter www.jugendtreffen-aidlingen.de mitzuerleben.

 

Das Pfingstmissionsfest 2020 der Liebenzeller Mission ist auch online zu sehen, Thema „Salz und Licht“ mit Predigt von Prof. Dr. Volker Gäckle. Link: www.meine-mission.org/go/pfingstmissionsfest

 

Das Pfingsttreffen des Liebenz. Gemeinschaftsverbandes am Pfingstmontag stand unter dem Thema: „ER:FÜLLT 2020“. Yassir Eric, geboren 1972 im Sudan, seit 1999 in Deutschland, hielt eine bewegende Predigt mit klarer Jesus-Botschaft. Der Ex-Muslim ist ein hervorragender Kenner des Islam und als Redner in Europa und im Mittleren Osten unterwegs.

Links: www.erfuellt.lgv.org.

https://youtu.be/2CTUUpVXMVY

Ev. Landeskirche in Baden:

 

Sonntags um 10 Uhr zeitgemäße Online-Gottesdienste mit biblisch klarer Predigt bietet unser Autor Pfr. David Brunner per Livestream aus dem badischen Stühlingen am Hochrhein: https://wutachblick.de/gottesdienst/. Alle Gottesdienste sind auch als Video eingestellt.

 

Gemeindepfarrer Helmut Becker in Gundelfingen bei Freiburg hielt am Samstag, 4. Juli, einen OpenAir-Abendgottesdienst über „Die Herausforderung der Nachfolge“, an dem 117 Besucher teilnahmen, Link zur Aufzeichnung: www.youtube.com/watch?v=FFtWfLthjTg

 

Weitere Online-Gottesdienste sind auf den Webseiten der badischen Gemeinden.

 

(www.ekiba.de)

OpenDoors-Tag 2020:

Konferenz für Weltmission:

 

Die „Konferenz für Weltmission“ vom 21. Mai ist noch als Podcast, als Video zu sehen und zu hören:

 

https://www.youtube.com/watch?v=rBwCkeYjhtA

 

(www.hfb.org)

Aufgegriffen:

 

Multireligiöse Feier in Pforzheim verwischte die Konturen

Eine multireligiöse Feier in der Thomaskirche in Pforzheim wollte Muslime, Christen, Juden und Aleviten zusammenbringen. Soweit so gut. Dass die Religionen in einer zunehmend multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft miteinander im Gespräch sind, ist nicht verkehrt. Bemerkenswert ist jedoch, was in Pforzheim an Dialog und Miteinander der Religionen geleistet wurde. Im Gegensatz zu interreligiösen Feiern, in denen gemeinsam gebetet wird, soll bei multireligiösen Feiern ein gemeinsamer Anlass und ein gemeinsamer Ort genutzt werden, damit jeder auf seine Weise beten kann. Soweit die Theorie, die eine begriffliche Abgrenzung schaffen kann. Die Feier in Pforzheim hat diese Grenzen verwischen lassen. Sie hatte schon gottesdienstlichen Charakter.

 

>> ganzen Artikel lesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr erfahren Sie nachfolgend unter dem Link Datenschutzverordnung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hoffen + Handeln