Was sucht ihr den Lebendigen bei den Toten? Er ist nicht hier; er ist auferstanden. Lukas 24, 5-6
Was sucht ihr den Lebendigen bei den Toten? Er ist nicht hier; er ist auferstanden.   Lukas 24, 5-6

Über uns

Leitende Redakteure:

 

 

Pfarrer Wolfgang Gehring (1. Vorsitzender), Albert-Schweitzer-Str. 4c , 79585 Steinen,
Telefon 0 76 27 97 260 47, Email: pfarrer-woge@t-online.de

 

 

Pfarrer Martin Kugele, Albert-Einstein-Str. 58/1
75015 Bretten (bei Pforzheim / Mittelbaden),
Telefon: 07252-539826, E-Mail: martin.kugele@t-online.de

Unser Redaktionsteam:

 

 

 

Redakteur Theo Volland
(Sinsheim bei Heidelberg)

 

 

 

Pfarrer Lothar Eisele
(Stutensee bei Karlsruhe)

 

 

 

Prädikantin Silke Traub
(Kraichtal bei Bruchsal)

Zum Herausgeberkreis gehören:

Pfr. Wolfgang Gehring (1. Vorsitzender, Steinen bei Lörrach), Pfr. Lothar Eisele (Friedrichstal), Pfr. Dieter Fischer (Friesenheim), Dr. Oskar Föller (Eppingen), Ilona Kapsa (Adressverwaltung, Jork), Pfr. Thomas Krenz (Hornberg), Pfr. Martin Kugele (Schriftführer, Bretten), Ilona Novak (Kassenverwaltung, Keltern), Gustav Scherrer (Kraichtal), Pfr. Stephan C. Thomas (Bruchsal), Silke Traub (Kraichtal), Theo Volland (Sinsheim), Pfr. Werner Weiland (Ladenburg) und Pfr. Gerd Ziegler (2. Vorsitzender, Rheinstetten bei Karlsruhe).

Wer steht hinter „hoffen+handeln“ und was sind unsere Ziele?

Unsere Zeitschrift „hoffen + handeln“ ist erstmals im Jahr 1973 erschienen. Sie wollte zur „Weckung und Stärkung biblischen Glaubens und Lebens“ (so der Untertitel in den ersten zwei Jahrzehnten) in den Gemeinden in der Evangelischen Landeskirche in Baden beitragen. Christen sollten in ihrem Glauben ermutigt und gestärkt werden, ein biblisch fundiertes Grundwissen bekommen. Geistliches Leben wollte die kleine Schar der Herausgeber wecken und fördern, zum persönlichen Glauben einladen.
 
Im Glauben wagten einige Pfarrer und Kirchenältester die Herausgabe. Amtskirchliche Unterstützung hatten sie keine, finanzielle Förderung durch Kirchensteuer auch nicht. Die EKD setzte im Jahr 2007 auf unsere Bitte hin einen Link zu uns auf ihrer Internetseite. Auch einige Kirchenbezirke und Kirchengemeinden taten dies. Sie erkannten, dass wir ihren geistlichen Gemeindeaufbau unterstützen wollten. Apologetische Beiträge, die den christlichen Glauben und seine Fundamente (Bibel, altkirchliche und reformatorische Bekenntnisschriften, etc.) „verteidigen“, sind bis heute Teil unseres Auftrags und wollen wegweisend sein im verwirrenden Pluralismus. Nicht Kirchenpolitik, sondern Hilfe zur Orientierung an den biblischen Weisungen ist unser Anliegen.
Aus redaktionellen und finanziellen Gründen erscheint unsere Printausgabe seit 2016 nur noch zweimonatlich. Weiterhin möchten wir wegweisende Positionslichter setzen. Lehrhafte Beiträge gehören dazu, denn Jesus rief seine Apostel dazu auf: „Lehret sie (die Christen) halten alles, was ich euch befohlen habe“ (Matthäus 28, Vers 20). Ferner wollen wir seelsorgerliche Hilfen geben in Lebensfragen und darüber informieren, was Gott heute in unserem Land und weltweit tut. Auch Nachrichten aus der christlichen Welt sind Teil unserer Zeitschrift, Hinweise auf missionarische bzw. geistliche Projekte, die modellhaft sind.
 
Obwohl unser Leserkreis heute weit über Baden hinausgeht, bildet die badische Region einen Schwerpunkt in der Berichterstattung. Hinter unserem Anliegen stehen Freunde und Förderer aus badischen Gemeinden. Ohne sie könnte diese Zeitschrift nicht erscheinen. Neue Bezieher und Spender sind jedoch herzlich willkommen und für das Fortbestehen unserer Zeitschrift auch unverzichtbar. Der Träger macht keinerlei Gewinne, sondern ist gemeinnützig. Die redaktionelle Arbeit geschieht ehrenamtlich. Der kleine Bezugspreis deckt jedoch die Sachkosten nicht. Danke, wenn Sie uns unterstützen.
 
Grundlage und Norm unserer redaktionellen Ausrichtung ist die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testamentes als alleinige Quelle und oberste Richtschnur für den Glauben und das christliche Leben. Wir wollen zum persönlichen und frohen Glauben an Jesus Christus einladen, ihn biblisch fundieren, Gefahren und Irrwege in der Christenheit aufzeigen und zu verbindlicher Nachfolge von Jesus Christus ermutigen, zum Handeln nach Gottes guten Geboten. Auf unserer Homepage stellen wir Beiträge unserer Printausgabe und aktuelle Nachrichten ein.
Vorsitzender unseres Trägerkreises mit dem Namen „Verein zur Förderung biblischen Glaubens und Lebens e.V.“ ist Pfarrer Wolfgang Gehring (Steinen bei Lörrach), der mit Pfarrer Martin Kugele (Bretten bei Pforzheim) die Redaktion leitet. Die Kassenverwaltung obliegt Vorstandsmitglied Ilona Novak (Keltern bei Pforzheim), die Adressenverwaltung unserem Vorstandsmitglied Ilona Kapsa.
 
Wir laden Sie ein, unsere Zeitschrift regelmäßig zu beziehen. Gerne senden wir Ihnen kostenlose Exemplare auch zum Weitergeben an Ihre Nachbarn, Freunde und Bekannten zu. Bestellungen und Fragen bitte an den Verlag oder die Redaktion (über den Link „Kontakt“).

Ausgabe April-Mai 2017

CVJM-Landesverband Baden:

Vom 13.-17. April Ostertage im CVJM-Lebenshaus „Schloss Unteröwisheim“ für Familien, für Alleinerziehende und Singles zum Thema „Gestärkt für Leben und Glauben“ mit Programm für Kinder, mit Impulsen zur Ermutiogung, Zeit für Kreativität und Spaß, mit gemeinsamer Eiersuche am Ostersonntag.

 

Am 13. April von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr Nacht der Lichter im CVJM-Marienhof bei Offenburg, eine liturgische Feier, die sich an der Taizé-Kommunität in Frankreich, orientiert. Es werden Lieder gesungen, die durch einfache Melodien, die Herzen berühren, Texte aus der Bibel werden gelesen, die der Seele guttun, eine Zeit der Stille lädt zum persönlichen Beten ein und jeder, der möchte, kann sich persönlich segnen lassen. Anschließend sind alle eingeladen, miteinander zu essen, zu reden und Zeit zu verbringen. Motto: „Die Kraft des Glaubens gemeinsam erleben“.

 

Am Samstag, 6. Mai, von 11 Uhr bis 18 Uhr Gebetswanderung in der Ortenau mit Daniel Armingeon, Theresa Marks und Matthias Zeller: Gemeinsam aufbrechen, Gott anbeten, Natur erfahren, Horizont erweitern, unterwegs füreinander Zeit haben, Grillen auf einer Hütte.

 

(www.cvjmbaden.de)

Lebenszentrum Adelshofen:

Am Sonntag, 21. Mai, von 10 Uhr bis 16 Uhr Family-Day - ein Tag für die ganze Familie mit Ehepaar Susanne Mockler, Paarberaterin, und Marcus Mockler, Coach, zum Thema „Familie mit Vision“ (Familie gestalten mit den aktuellen Herausforderungen, Kindern Werte und eine Vision von Familie mitgeben), mit Spiel und Spaß im Erlebnisgarten, mit spannenden Themen in „Live-Chatrooms“, mit Snacks zum gemeinsamen Genießen.

Am 10. Juni von 9 Uhr bis 13 Uhr Seminar „Luther als Seelsorger“ mit Pfarrer Dr. Rolf Sons, ehemaliger Rektor im Bengelhaus Tübingen; vom 16.-18. Juni Vater-Kind-Wochenende im Erlebnisgarten Adelshofen.

 

(www.lza.de)

Seelsorgezentrum „Haus Frieden“ in Steinen:

 

Vom 11.-19. April Osterfreizeit mit Hausvater Otto und Marietta Hug, vom 29. April bis 6. Mai Frühjahrswanderwoche im Dreiländereck mit Morgenlob, Entspannung und Erholung.

 

Vom 13.-20. Mai Woche zur Rückbesinnung auf die Quellen der Reformation mit Friedhelm Schröder zum Thema „Erweckung und Erneuerung – Impulse aus dem Buch der biblischen Könige“.


(www.haus-frieden.de)

Aufgegriffen:
Luther provoziert heilsam

Im Jubiläumsjahr der Reformation ist Martin Luther gar nicht so willkommen. Man biegt ihn ideologisch zurecht oder macht ihn lächerlich. Undifferenziert wird er als Antisemit gebrandmarkt, um sein Hauptanliegen in den Hintergrund zu drängen. Einen Luther, der die Bibel ernst nimmt, will man nicht. Die Jubiläumsfeiern bieten viel religiöses Theater. Dass Luther Machtstrukturen und Geldgeschäfte anprangerte, ist ein Spiegel, in den keine Kirche blicken will....

 

>> zum Artikel

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hoffen + Handeln