„Es ist keiner wie du und ist kein Gott außer dir.“ Zweites Buch Samuel, Kapitel 7, Vers 22
„Es ist keiner wie du und ist kein Gott außer dir.“Zweites Buch Samuel, Kapitel 7, Vers 22

Das „M“ ist für Hans-Martin Steffe der rote Faden

Er sieht noch jugendlich-dynamisch aus und ist es auch und wird doch am 19. April schon 70: Kirchenrat i.R. Hans-Martin Steffe in Linkenheim bei Karlsruhe, wo er mit seiner Ehefrau Barbara wohnt. Eine Tochter und vier Söhne nebst sieben Enkeln werden dem engagierten badischen Zeugen des Evangeliums gratulieren, der zuletzt als Leiter der Missionarischen Dienst (AMD) in Baden segensreiche Spuren in der badischen Kirche und vielen Gemeinden hinterlassen hat. Hier ein Porträt mit Dank und Segenswünschen.

 

Pfarrer Hans-Martin Steffe ist in Müllheim bei Freiburg aufgewachsen, wo er auch getauft und konfirmiert wurde. Zum Glauben fand er im Jugendbund der Liebenzeller Mission. Nach dem Theologiestudium (1970-1976) war er Schülerreisesekretär der SMD bis 1978, danach Lehrvikar in Sinsheim-Dühren (bis 1980), Pfarrvikar in Neckarbischofsheim (bis 1981), Pfarrer in Wehr am Hochrhein (bis 1992), AMD-Pfarrer (bis 2001), dann AMD-Leiter bis Ende April 2015. Steffe war stellv. Vorsitzender der badischen Bibelgesellschaft, stellv. Vorsitzender der Missionarische Dienste in Deutschland und Vorstandsmitglied von Willow Creek Deutschland Seit zwei Jahren ist er Mitglied im Kuratorium von „Stufen des Lebens“ und im Rat der SMD. Seine geistlichen Impulse im SWR-Radio wurden gerne gehört, jetzt bei ERF Medien oder schriftlich im Neukirchener Kalender.

 

Schon auf dem Schoß der Großmutter entdeckte er die (Bilder-) Bibel. Mit 15 Jahren fand er zum persönlichen Glauben und wollte seinen Weg mit Jesus gehen. Zwei biblische Leitworte empfing er, die ihn seither begleitet haben: „Ich schäme mich des Evangeliums nicht, denn es ist ein Kraft Gottes, die selig macht alle, die glauben.“ Und bei seiner Konfirmation: „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“

 

Das „M“ (Mission) wurde der rote Faden im Leben des in Freiburg geborenen Theologen, der von 2001 bis 2015 als Kirchenrat den Missionarischen Diensten der badischen Landeskirche vorstand. Schon seit 1992 war er in dieser Abteilung des Oberkirchenrates landesweit tätig, besuchte Gemeinden mit Glaubenskursen und mehr. Bereits im Jugendkreis sind ihm Bibel und Gebet wichtig geworden. Seinen Schulkameraden und Handballfreunden wollte Hans-Martin den Glauben nahebringen und nahm sie mit zu evangelistischen Veranstaltungen und in den Jugendkreis. Im Theologiestudium wurde die SMD (Studentenmission) seine geistliche Heimat. Studenten mit dem Glauben in Berührung zu bringen, wollte er. Dankbar ist Steffe für ein fundiertes theologisches Studium, vor allem für seinen Lehrer, Prof. Albrecht Peters, in Heidelberg, der Studierenden Mut machte, Glauben und Denken zusammen zu sehen und sich nicht zu scheuen, in der Welt der Universität sich zu Jesus Christus zu bekennen.

 

Reisesekretär, Gemeindepfarrer und Missionarische (M) Dienste
Zwei Jahre war Steffe als Reisesekretär in der Schülerarbeit der SMD unterwegs, Übungsfeld für Teamwork. Auch die 14 Jahre in drei Gemeinden - als Lehrvikar, Pfarrvikar und Pfarrer - haben segensreiche Spuren hinterlassen und sind für ihn unvergesslich. Der Anfang bei den Missionarischen Diensten in Baden forderte heraus. Zwei Arbeitsfelder zogen Steffe an: die Bibelwoche und die Glaubenskurse. Die Bibel in Zusammenhängen zu verstehen und das Evangelium unter die Leute zu bringen, dialogisch und auf Augenhöhe, dabei sich selbst beschenken zu lassen, war sein Ziel. Alle sollten erleben und erfahren, dass sie von Gott geliebt und zur Gemeinschaft mit ihm eingeladen sind. Hilfen dafür hat Steffe besonders im seelsorgerlich-biblischen Glaubenskurs „Stufen des Lebens“ entdeckt, dem er seit 25 Jahren verbunden ist.

 

Eine Herausforderung wurde für den freundlichen Seelsorger die Berufung in die Leitung der AMD, der Missionarischen Dienste. Er wollte mithelfen, dass Evangelisieren in zeitgemäßer Form und auf vielfältige Weise in der Volkskirche geschieht, dass Menschen den Schatz des Evangeliums und Jesus Christus für sich selbst erstmals oder wieder ganz neu entdecken. Steffe wollte die Bibel zum Alltagsgespräch machen. Zugänge dazu boten die Bibelwoche, das Bibeltheater und der Sinnenpark bzw. der Ostergarten. Menschen zeitgemäß abholen und in Verbindung mit dem Glauben zu bringen, gelang ihm mit kleinen und großen Kampagnen, etwa in der Rhein-Neckar-Region mit fünf nordbadischen und vier pfälzischen Dekanaten. Die Hälfte der 80 Gemeinden boten erstmals einen Glaubenskurs an, 1.150 Personen nahmen daran teil. Mehr als die Hälfte ebenfalls zum ersten Mal.

 

Die „Missio Dei“ (Mission Gottes) geht für Steffe auch im Ruhestand seit dem Mai 2015 weiter. Er hilft mit, „Stufen des Lebens“ an die nächste Generation weiter zu geben und entwickelt mit anderen zusammen „Stufen des MännerLebens“. Im Rat der SMD engagiert er sich, damit an den Hochschulen weiterhin das Evangelium öffentlich zur Sprache kommt. Welch ein „Ruheständler“ mit jugendlichem Flair und brennendem Herzen für Jesus!  Herzliche Segenswünsche auch von unserer Zeitschrift zum 70. Geburtstag am 19. April.

 

Martin Kugele

Ausgabe April-Mai 2019

ChristusBewegung Baden:

 

Am Himmelfahrtstag 2019 (30. Mai) um 10.30 Uhr Badischer Christustag in der Lorenzkirche in St. Georgen (Südlicher Schwarzwald bei Villingen) mit Pfarrer Paul-Ludwig Böcking zum Thema: „Jesus begeistert“, mit Pastor Wilfried Lange, Workshops u.a. mit Tobias Köhler von „Hilfe für Brüder“, Mitwirkung von Kirchen- und Posaunenchor, mit dem  Himmelfahrtsoratoriums von Joh. Seb. Bach durch den Kirchenchor, interessanter Jugendworkshop. Bringen Sie auch Freunde und Bekannten mit.

 

(www.cbb-baden.de)

AB-Gemeinschaftsverband
 
Am 18. Mai Frauentag im Bibelheim Langensteinbach zum Thema „Kinder, Küche & Karriere … wo bleibe ich?“ mit Karin Spitzer (OM Deutschland), mit Seminaren und Workshops, Kinderbetreuung.

 

(www.ab-verband.org)

Hilfe für Brüder (Stuttgart):

 

Am Himmelfahrtstag, 30. Mai, Konferenz für Weltmission in der Stuttgarter Liederhalle zum Thema „Auf festen Grund gebaut“ u.a. mit Peter Hahne und einem wichtigen Vermittler im Friedensprozess mit den Guerillas in Kolumbien, Beginn um 9:30 Uhr im Hegel-Saal und im Schiller-Saal, um 12 Uhr Mittagspause der Begegnungen mit Imbiss, Catering im Foyer des Hegel-Saal. Um 13:30 Uhr im Hegel-Saal: „Kolumbien - Starker Gott in wackligem Frieden. Versöhnung leben zwischen Guerillas und Todesschwadronen“, ium 14:45 Uhr Aussendung der neuen Mitarbeiter aufs Missionsfeld, ab 15:45 Uhr Begegnungen bei Kaffee und Hefezopf im Foyer-

 

(www.hfb.org)

 

Hilfswerk Open Doors:

 

Am 30. Mai von 10.30 Uhr bis 20.30 Uhr Jugendtag 2019 des Hilfswerks „Open Doors“ in der dm-Arena Karlsruhe zum Thema „Keine Helden“ mit Berichten von verfolgten Christen, mit einer großen Ausstellung, mit Talks und Aktionen, mit der Outbreakband, mit Gebetszeiten und Gästen aus Mexiko, Pakistan, USA und Turkmenistan, die . Simultan-Übersetzungen auf Englisch, Arabisch und Farsi. Link: www.opendoors.de/jugendtag.

 

Aufgegriffen:
Herausfordernde
Kinderfragen

Unsere Kinder Elsa (7), Fritz (5) und Carl (3) fragen viel über Gott. Ihre Gespräche über den Glauben sind oft eine echte Herausforderung. Aber eine, die Freude macht und bei der ich selbst immer wieder viel lernen kann.

 

>> zum Artikel

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr erfahren Sie nachfolgend unter dem Link Datenschutzverordnung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hoffen + Handeln