„Herr, all mein Sehnen liegt offen vor dir, mein Seufzen war dir nicht verborgen.“ Psalm 38, Vers 10
„Herr, all mein Sehnen liegt offen vor dir, mein Seufzen war dir nicht verborgen.“ Psalm 38, Vers 10
Ausgabe Oktober-November 2018

Liebenzeller Mission, Südwest-EC und Gemeinschaftsverband:
 

Am 11. Nov. von 9.45 Uhr bis 13 Uhr Tag der Begegnung des Liebenzeller Gemeinschaftsverbandes, Region Karlsruhe, in der Festhalle Stutensee-Blankenloch mit EC-Geschäftsführer Armin Hassler zum Thema „Neuer Schwung für mein Christsein“.

 

Am 25. Nov. um 10.30 Uhr Einweihungsfest des Neubau-Projekts ZaK (Zentrum am Kreisel) der Liebenz. Gemeinschaft Remchingen bei Pforzheim mit Gottesdienst und anschließender Festveranstaltung samt Mittagessen. (www.lgv-recmchingen.de) 

 

(www.lgv.org) (www.liebenzell.org)

Christus-Bewegung Baden (CBB):

 

Am Epiphaniasfest, 6. Januar (Feiertag in Baden-Württemberg), von 9.30 Uhr bis 16 Uhr JuMiKo 2019 (Jugendmissionskonferenz) in der ICS Messe Stuttgart zum Thema „Keine Kompromisse. Radikal l(i)eben“ mit 25 Vorträgen u.a. von Andreas Boppart, Mihamm Kim-Rauchholz, Winrich Scheffbuch, Hans-Joachim Eckstein, Stefan Kiene, Delef Garbers  und einer großen Missionsausstellung - und vieles mehr. Themen und Referenten sowie weitere Infos unter www.lebendige-gemeinde.de und www.hfb.org im Internet.


(www.cbb-baden.de)

DMG-Interpersonal, Sinsheim:

 

Vom 30. März bis 8. April 2019  Jordanienreise mit DMG-Missionar Gerd Sigrist, vom 17.-27. Okt. 2019 Israelreise mit DMG-Missionar Gerd Sigrist. Weitere Infos bei Gerd Sigrist, Telefon 07265 959 117 oder 07265 861, E-Mail: Gerd.Sigrist@gmx.net


(www.DMGint.de)

Aufgegriffen:
Der Bauer

„Abel wurde ein Schäfer. Kain aber wurde ein Ackermann.“ Bereits auf den ersten Seiten der Bibel werden uns zwei uralte Berufe vorgestellt. Das hat einen schlichten Grund: Sie sind überlebensnotwendig. In diesem trockenen Sommer ist manchem bewusst geworden, dass Getreide nicht im Supermarkt wächst und die Milch nicht von Edeka kommt. In vielen Landstrichen muss-ten Bauern erhebliche Ernteeinbußen hinnehmen. Gelbe, ausgetrocknete Maisfelder sah man. Von ungeplanten Schlachtungen des Viehs wegen Futtermangel wurde berichtet. In manchen Gottesdiensten wurde plötzlich wieder das Gebet um eine gesegnete Ernte entdeckt.

 

 

>> zum Artikel

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr erfahren Sie nachfolgend unter dem Link Datenschutzverordnung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hoffen + Handeln