Auf dein Wort will ich die Netze auswerfen. Lukas-Evangelium, Kapitel 5, Vers 5
Auf dein Wort will ich die Netze auswerfen. Lukas-Evangelium, Kapitel 5, Vers 5

Unsere Redaktion und der Herausgeberkreis wünschen Ihnen ein gesegnetes NEUES JAHR.
Wir grüßen Sie mit der Jahreslosung 2017:

Gott spricht: „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“

Ezechiel (= Hesekiel), Kapitel 36, Vers 26 (Ökumenische Einheitsübersetzung)

Wir danken für Ihre Unterstützung unserer publizistischen Arbeit durch Gebet und Spenden.

Gedanken zum Monatsspruch für Januar 2017

Auf dein Wort will ich die Netze auswerfen.
Lukas-Evangelium, Kapitel 5, Vers 5

Auch Ratschläge sind Schläge. Darum hören wir sie nicht besonders gern. Schon gar nicht solche, um die keiner gebeten hat. Und Ratschläge von ahnungslosen Amateuren erst recht nicht. Jesus hatte sich am Anfang seines Wirkens das Fischerboot des Fischers Simon ausgeliehen und als Kanzel zweckentfremdet, lesen wir im Lukas-Evangelium (Kapitel 5). Und es funktionierte tatsächlich. Die glatte Wasserfläche reflektierte den Schall, und so war die Predigt weit ins Land zu hören. Anschließend gab er Simon den Rat: „Fahre mit deinen Leuten hinaus auf die Mitte des Sees Genezareth und werft dort die Netze aus!“ Simon stockte der Atem: Jesus mag ein hervorragender Kenner der Bibel des Alten Testamentes sein, ein guter Prediger und auch ein erfahrener Zimmermann. Aber als Fischer ist er ein blutiger Laie. Hier war Simon der Experte. Schon seine Vorfahren haben vom Fischfang gelebt. Simon kennt wie kein anderer den See und seine Bewohner. Er weiß genau, wo und wann und in welcher Tiefe die Fische unterwegs sind. Fischfang am hellen Tag geht nicht.

 

>> ganzen Artikel lesen

Solus Christus – Allein Jesus Christus bringt uns Heil

Geistliche Erneuerung bis ins Herz hinein

Die vier Kernpunkte der Reformation Martin Luthers:
sola fide, sola gratia, sola scriptura, solus Christus

 

Die theologische Erkenntnis der Reformation von Martin Luther vor 500 Jahren wurde in vier programmatischen Thesen zusammengefasst, den vier „Soli“ (lat.), den vier „Allein“. Sie markieren, was evangelische Christen glauben. Das „Solus Christus“ erklärt Pfarrer Dr. Dirk Kellner aus dem südbadischen Steinen.

 

Ein gemeinsames Ziel vereinte alle Reformatoren. Mit großer Leidenschaft beteten, arbeiteten und kämpften sie für eine geistliche Erneuerung der Kirche, die bis in die Herzen der Menschen reicht, ihnen Mut zum Leben und Trost im Sterben gibt. Theologische Grundlage dieses Anliegens war die wiederentdeckte biblische Botschaft von der Rechtfertigung. Sie ist in die Bekenntnisgrundlagen aller evangelischen Kirchen eingegangen und bedeutet im Kern: Gott selbst sucht und erneuert die Beziehung zum Menschen. Er selbst schlägt die Brücke über jeden menschlichen Abgrund und rettet sein Geschöpf so vor allem, was seine Existenz in Zeit und Ewigkeit bedroht. Dieses rechtfertigende Handeln Gottes ist „allein durch die Schrift“ (sola scriptura) verbindlich bezeugt. Es geschieht „allein aus Gnade“ (sola gratia) und wird „allein durch den Glauben“ (sola fide) empfangen. Der tiefste Grund dieses Heilsgeschehens ist „Christus allein“ (solus Christus).

 

>> ganzen Artikel lesen

Weltweite Erfahrungen mit dem reformatorischen „Priestertum aller Gläubigen“

Klar muss sein: Berufen sind wir alle!

Jüngerschaft zeigt sich im Alltag, bei Gesprächen am Küchentisch und überall

Das reformatorische Thema „Allgemeines Priestertum“ ist heute vielen Christen fremd und ein altmodischer Begriff. Gilt das „Priestertum“ aus dem Alten Testament für uns heute noch? Christen mit mehr Bibelwissen kennen jedoch Texte im Neuen Testament, welche die Gläubigen zum priesterlichen Dienst auffordern, verweisen aber meist schnell auf den Pfarrer oder Ältestenkreis, auf das Leitungsteam. Denn für viele ist klar: Wir geben von unserer Freizeit nichts ab für die Gemeinde! Was aber meint die Bibel mit diesem Begriff, und was wünscht sich Gott von uns? Hier ein Plädoyer.

 

>> ganzen Artikel lesen

 

Ausgabe Dez. 2016 / Jan. 2017

CVJM-Landesverband Baden:

Am 1./8. und 15. Febr. jeweils um 19.30 Uhr Theologische Abende zu Grundfragen des Glaubens im Schlosskeller Unteröwisheim. Anmeldung erforderlich. Erster Abend: Wenn Gott uns freumd wird (Pfr. Thomas Meier), zweiter Abend: Sind alle Religionen ein Weg zu Gott? (Dozent Dr. Stefan Jäger), dritter Abend: Wenn alles zerbricht im Glauben (Prof Rüdiger Gebhardt, CVJM-Hochschule).

Am Samstag, 4. März, von 9 Uhr bis 17 Uhr Frauen-Verwöhntag für Frauen jeden Alters mit Silke Traub im Schloss Unteröwisheim zum Thema „Finde dein Glück – Fragen und Antworten rund ums Glück“. Am Donnertag, 30. März, um 19 Uhr Männerabend mit Berater und Trainer Michael Stahl und einem kalt-warmen Buffet.

 

(www.cvjmbaden.de)

 

AB-Gemeinschaftsverband in Baden:
 

Am 15. Jan. ab 10 Uhr Familientag mit Dr. rer. nat. Harald Binder von der Studiengemeinschaft „Wort und Wissen“ (www.wort-und-wissen.de) im Bibelheim „Bethanien“ in Langensteinbach bei Karlsruhe: Um 10 Uhr Gottesdienst, danach gem. Mittagessen, um 13.30 Uhr Vortrag, danach Abschluss mit gem. Kaffeetrinken.

 

(www.ab-verband.org)

 

 

Seelsorgezentrum „Haus Frieden“ in Steinen:

Vom 9.-15. Jan. Woche mit „Ehe-Fitness-Training“ unter Leitung des erfahrenen Pfarrer-Ehepaares Klaus-Peter und Marie-Luise Vieweger aus Lörrach, die in der seelsorgerlichen Beratung von Paaren und Familien tätig waren.

Vom 10.-12. Febr. Männerwochenende über David, ein Mann nach dem Herzen Gottes, mit Otto Hug und Männerteam, vom 17.-19. Febr. Frauenwochenende zum Thema „Gott sei Dank – wem denn sonst?!“ mit Pfarrfrau Marlies Kabbe.


(www.haus-frieden.de)

 

 

 

Aufgegriffen:
Vor 25 Jahren endete die Sowjetdiktatur

Vor 25 Jahren hat sich die Sowjetunion aufgelöst. Die atomar hochgerüstete Supermacht fiel einfach in sich zusammen. Ein wahrhaft historisches Ereignis, von Millionen unterdrückter Menschen - auch vieler Christen - bejubelt, mit enormen Auswirkungen für Deutschland. Doch der 25. Jahrestag fand in Deutschland kaum Beachtung. Während die mediale Erregung sonst bei historisch irrelevanten Geschehnissen schnell zu Sondersendungen im Fernsehen führt, muss man nach Sendungen und Artikeln zu diesem Thema suchen, um fündig zu werden...

 

>> zum Artikel

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hoffen + Handeln