Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele? Matthäus-Evangelium, Kapitel 16, Vers 26
Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele? Matthäus-Evangelium, Kapitel 16, Vers 26

Gedanken zum Monatsspruch für September 2019

Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?

 

Matthäus-Evangelium, Kapitel 16, Vers 26

Sind wir in Deutschland bald keine Volkskirche mehr?

Pfarrer kämpfen gegen das Schrumpfen ihrer Gemeinden

Wohin die Entwicklung geht, zeigt die Situation in Mecklenburg

Bis 2060 werden die beiden großen Kirchen nach jüngsten Erhebungen die Hälfte ihrer Mitglieder verlieren. Die Gemeinden stellt das vor gewaltige Herausforderungen – ganz besonders auf dem Land. Denn dort werden sie immer häufiger zusammengelegt. Pfarrer sind für teils riesige Regionen zuständig. Manche Gemeinden blühen trotzdem. Treue Haupt- und Ehrenamtliche setzen sich engagiert dafür ein, dass das Gemeindeleben weitergeht und nicht erlischt. Pfarrerinnen und Pfarrer, Gemeindeälteste und Prädikanten kämpfen wacker, um die geistliche Grundversorgung aufrechtzuerhalten. Am schwierigsten ist die Situation in den neuen Bundesländern, etwa in Mecklenburg-Vorpommern. Rund 80 Prozent der Bürger gehören dort keiner Kirche an. In vielen Dorfkirchen findet kaum noch Gemeindeleben statt, Pastoren sind teilweise für über 40 Orte zuständig. Was das für Pastoren bedeutet und wie wichtig Ehrenamtliche sind, zeigt dieser Bericht von Journalist Matthias Pankau, den wir etwas überarbeitet und erweitert haben. Beten Sie für die Pfarrer und Gemeinden dort.

 
 

 

>> ganzen Artikel lesen

 

 

Neues SCM-Buch mit ermutigenden Tipps für Frauen

Viele Frauen denken, alle anderen hätten das Leben voll im Griff – nur sie selbst nicht. Sie kämpfen im Alltag mit kleinen und großen Problemen, mit Fragen wie „Wie stehe ich auf, wenn ich gefallen bin? Wie bringe ich wirkliche Veränderung in mein Leben? Wie überwinde ich dieses Trauma? Wie ziehe ich meine Babys groß?“. Die Bestseller-Autorin Rachel Hollis (USA) hat in ihrem neuen Buch „Schmink's dir ab. Lass die Lügen los und lebe“ (Broschiert, 272 Seiten, SCM Hänssler, Sept. 2019, ISBN: 3-77515-966-1, Preis: 17,99 Euro) eine entlastende Botschaft: Keiner von uns führt ein perfektes Leben. Mit entwaffnender Ehrlichkeit und überraschenden Einsichten entlarvt sie Lügen, die Frauen davon abhalten, unbeschwert zu leben. Humorvoll erzählt die Lifestyle-Bloggerin auch vom Chaos ihres Alltags, von ihren Missgeschicken, und stellt praktische Strategien vor, wie Frauen Unwahrheiten hinter uns lassen können, um solche Persönlichkeiten zu werden, wie sie von Gott bestimmt sind. Ein inspirierendes Buch, das Frauen positiv verändern will. Die Autorin, Ehefrau und Mutter, legt ihren Alltag offen und lässt dabei kein (heißes) Thema aus. In 20 Kapiteln entlarvt sie 20 Lügen, die davon abhalten unbeschwert zu leben, etwa: Ich bin nicht gut genug, ich bin schlecht im Sex, ich bin keine gute Mutter, ich sollte schon weiter sei, andere Kinder sind viel sauberer, ordentlicher und höflicher, darüber komme ich nie hinweg, die Wahrheit kann ich nicht erzählen, mein Gewicht definiert, wer ich bin - und anderes mehr. Die Autorin bringt das Lebensgefühl vieler Frauen humorvoll auf den Punkt und hat im englischsprachigen Raum schon tausende Frauen damit begeistert. Das Buch hielt sich über Wochen auf der New-York-Times-Bestsellerliste und auf der christlichen US-Bestsellerliste auf Platz 1. (Martin Kugele)  

   

Theo Volland berichtet von seiner Nahost-Reise

Medien erreichen Millionen mit dem Evangelium

Unser Mitarbeiter Theo Volland, hauptamtlich engagiert im Missions- und Hilfswerk DMG in Sinsheim bei Heidelberg, war kürzlich mit seiner Frau Elke auf einer Reise zu Partnerwerken der DMG im Nahen Osten, in Nordafrika und in Zentralasien, die die Botschaft der Bibel mit Radio- und Fernsehprogrammen sowie über die sozialen Netzwerke im Internet in jedes Wohnzimmer im Nahen und Mittleren Osten tragen. Hier einige Auszüge aus seinem interessanten Bericht.

 

 

>> ganzen Artikel lesen

IT-Spezialist aus dem Allgäu wirkt als „Petrus“ für weltweites christliches Radio auf der Insel Zypern

„Trans World Radio“ (TWR) ist ein weltweit arbeitendes Radio-Missionswerk. Seine ersten Sendungen kamen 1954 als „Stimme von Tanger“ aus Marokko per Kurzwelle nach Europa und Afrika. Der Evangeliums-Rundfunk übernahm 1959 die deutschen Sendungen. Heute sendet TWR von mehreren Stationen weltweit rund um den Globus. Auch Peter Fuß aus dem Allgäu bringt seine Gaben hier ein. Theo Volland hat ihn besucht und stellt ihn hier vor.

 

 

>> ganzen Artikel lesen

Empfehlenswerte Fernsehsendungen von ERF Medien auf Bibel TV und in der Mediathek

Zur Ansicht der Programmtipps einfach auf ein Logo klicken!

Ausgabe Aug-Sept 2019
Missions- u. Hilfswerk DMG Interpersonal (Sinsheim):
 
Am Sonntag, 22. Sept., ab 10 Uhr Herbstmissionsfest 2019 als Feier für die ganze Familie auf dem Buchenauerhof, Motto: „Der Mensch im toten Winkel.“ Die Predigt im Festgottesdienst hält Missionsleiter Pfr. Dr. Günther Beck über den „unsichtbaren Nächsten“. Nachmittags spricht Nahostexperte Dr. Robert Miner über „Die Völker im Blick.“ Der Aidlinger Chor unter Leitung von Kerstin Pfeiffer begleitet das Herbstmissionsfest musikalisch. Besonderer Gast ist Bischof Jean-Pierre Kokole  aus dem Kongo, Präsident der eine Million Mitglieder zählenden CECA20-Kirche, einem langjährigen Partner der DMG in Afrika.
 

Haus Frieden (Steinen):

 
Vom 14.-18. Okt. Woche „Israel Aktuell“, um die Zeichen der Zeit zu erkennen, mit Pastor Winfried Rudloff, Urs Käsermann und Team von Ebenezer Schweiz. Das Haus-Frieden-Team schreibt: Wir stehen in großen Herausforderungen, auch in Europa; die Israel-Woche mit Gebet, Bibelarbeiten und Freizeit in traumhafter Umgebung will auf das vorbereiten, was kommen wird.
 

(www.haus-frieden.de)

 

Gemeinschaftsverband AB:
 

Am Feiertag, 3. Okt, ab 10 Uhr Landesjahresfest im Bibelheim Langensteinbach zum 170-jährigen Bestehen des AB-Verbandes in Baden, Thema „Beschenkt, um zu beschenken“ mit Referent Reto Pelli, dem Musikevangelisten Waldemar Grab und Projektchören, parallel separates Programm für Kinder und Jugendliche.
 
 
 
Henhöferheim Neusatz:
 
Vom 27.-29. Sept. Sing-WE mit Liedern aus dem Gesangbuchs zu Natur und Schöpfung mit Kirchenmusikerin Hiltrud Schmückle und KR Dr. Werner Schmückle.
 
 Vom 1.-3. Okt. Kleine Pilzkunde mit Kirchenrat i.R. Horst Punge und Birgit Wörz.
 
Vom 6.-10. Okt. Oasentage für Frauen jeden Alters mit Pfarrerin Ruth Lauer aus Mosbach und Team.
 
Vom 14.-18. Okt. Urlaubstage für Senioren mit dem beliebten Diakon Reinhard Losch.
 

Tagungszentrum Schönblick:

 

Vom 19.-22. Sept. Israel-Kongress im Tagungszentrum Schönblick in Schwäbisch Gmünd. Infos und Anmeldung: www.schoenblick.de/israelkongress.

 

Vom 10.-13. Nov. Kongress zur Christenverfolgung heute unter dem Thema „Gedenket der Märtyrer“ mit zahlreichen Referenten, Frühbucherrabatt bis 31. August. Weitere Infos und Anmeldung: www.schoenblick.de

(Rubrik: Christenverfolgung)

Aufgegriffen:
Gedankenblitz

Es ist grundsätzlich gut, wenn sich die beiden großen Kirchen in unserem Land Gedanken über „niederschwellige“ Angebote für kirchenfremde Menschen machen. In Ostdeutschland haben sie mit einem besonders starken Desinteresse zu kämpfen. In der evangelischen Kirche gehen die Anmeldungen zur Konfirmation stark zurück. Die in der einstigen DDR verbreitete Jugendweihe ist manchen Menschen zu teuer.

So kamen die Kirchen auf die Idee, eine Art „Segenshandlung“ als Ritual des Erwachsenwerdens anzubieten. Auch Jugendliche, die sich selber als Atheisten bezeichneten, fanden dieses Angebot persönlich akzeptabel. Und eine Theologin bemühte sich mitzuteilen, dass man dann aber nicht gleich mit dem „lieben Gott“ um die Ecke komme. Die Radiomoderatorin brachte es in ihrer Schlussbemerkung auf den Punkt: „Ein Segen mit viel Effekt und wenig Kirche.“

 

>> zum Artikel

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr erfahren Sie nachfolgend unter dem Link Datenschutzverordnung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hoffen + Handeln