Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt. Hiob 19,25
Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt. Hiob 19,25

Monatsspruch November 2019

Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt. 

HIOB 19,2

Der Monatsspruch für den November ist das Bekenntnis von Hiob, dessen Name für schlechte Nachrichten steht. Der Satz des altorientalischen Gerechten passt gut in das Ende des Kirchenjahres: Volkstrauertag, Buß- und Bettag, Ewigkeitssonntag. Es will herausreißen aus Depression und Traurigkeit. Wir sind eingeladen zuzustimmen: Jawohl, es gibt einen Erlöser – meinen(!) Erlöser! Er lebt und kann Leben schenken, sogar Tote zum Leben auferwecken. Es ist gut und tut gut, sich diesen Erlöser immer wieder vor Augen malen zu lassen.

 
 

 

>> ganzen Artikel lesen

 

Gott kann auch anders: Nicht immer wird uns ein Heilungswunder geschenkt

Was ist, wenn die Ehefrau plötzlich stirbt

Das Ende des Kirchenjahres erinnert an unser Sterben. Leidtragende suchen Trost und Hoffnung. Christen, die schwerkrank sind, hoffen auf Heilung. Was aber, wenn Gott anderes vorhat? Pfarrer Helmut Matthies, der seine Ehefrau verloren hat, kennt anderes. In seinem neuen Buch „Gott kann auch anders“ berichtet er als Zeitzeuge über bewegende Erfahrungen. Ein Kapitel greift „Heilungswunder“ auf. Darin schildert Matthies den Sterbensweg seiner Frau. Der Verlag „fontis“ in Basel hat uns eine Übernahme dieses Kapitels genehmigt als seelsorgerliche Hilfe für unsere Leser.

 
 

 

>> ganzen Artikel lesen

 

Biblische Impulse in Wochenendausgaben von Zeitungen

Egmond Prill schreibt regelmäßig „Worte zum Sonntag“

Es geht um Schuhe und Schlüssel, um Reifenprofile und Zahnschmerzen. Seit 15 Jahren schreibt der aus Sachsen stammende Theologe und Journalist Egmond Prill (Kassel) Kurzandachten für kleine und große Zeitungen, die am Wochenende in alle Häuser kommen, Überschrift „Worte zum Sonntag“. 1500 Zeichen für Zeitungsleser, die nicht unbedingt Kirchgänger sind. Alltagsfragen und aktuelle Tagesthemen geben die Stichworte für die Kolumne. Im Zentrum steht immer ein passender Bibelvers zum Thema.

 

Im August 2004 wurde er Autor bei der Zeitung „Allgemeiner Anzeiger“, die in ganz Thüringen erscheint. Viele Jahre schrieb er auch für die Sonntagszeitung des Westfalenblatts „OWL am Sonntag“ und fünf Samstagszeitungen im Großraum München, Gesamtauflage mehr als 1,5 Millionen. Seine Autorschaft sieht er als Aufgabe gemäß seiner Gabe und als Dienst ohne Honorar. Er schreibt gerne und betont jedoch, dass es schon schwierig sei, in der vorgegebenen Kürze das Thema jeweils auf den Punkt zu bringen.

 

>> ganzen Artikel lesen

 

Empfehlenswerte Begleiter für die Adventszeit

Am 1. Dezember beginnt die Adventszeit. Der Verlag mediaKern (Lahr) hat dazu neue Begleiter. Empfehlenswert ist der sehr schön gestaltete, moderne Aufstellkalender „Warten auf den König“ mit Impulsen von der badischen Sängerin Katharina Neudeck (ISBN: 3-8429-7821-8) und der wunderbar bebilderte Aufstellkalender „Wir folgen seinem Stern“ mit Bibelversen in gr. Schrift (ISBN: 3-8429-7822-526 ) für jeden Adventstag, beide mit 26 Seiten und Spiralbindung (16 x 13,5 cm) für nur 7,95 Euro. Von Reinhold Ruthe empfehlen wir das kleine Taschenbuch „Revolution in Bethlehem“ (104 Seiten, ISBN: 3-8429-2654-7, Preis: 8,95 Euro) mit auf Advent und Weihnachten einstimmenden kurzen Erzählungen, mit kl. Meditationen, mit Erläuterungen und kurzen Gedichten zur Weihnachtszeit – ideal auch zum Weitergeben und Vorlesen. Inken Weiand erfreut mit einer Familiengeschichte zum Vorlesen für Kinder ab sechs Jahren in dem Taschenbuch „Omas bunte Weihnachtskrippe“, mit kurzen Kapiteln für jeden Tag (ISBN: 3-8429-2653-0), zum Preis von nur 8,95 Euro.

 

Heiko Bräunings Buch Geh deinen Weg durch den Advent (Geb. mit 150 Seiten. Cap-Books, ISBN: 3-86773-307-6, Preis: 12,99 Euro) bietet wohltuende Impulse für jeden Adventstag, ideale Schriftgröße zum Vorlesen. Empfehlenswert ist die Advents- und Weihnachts-Kantate von Bräuning, Anno Domini - Im finstern Lande scheint es hell (CD mit 28:15 Minuten, Booklet mit Texten, Cap Music 2019, Nr. 52 07215, Preis: 12,50 Euro), eine angenehme Pop-Kantate mit sechs Liedern und Instrumentalmusik zu Jesaja 9 und Lukas 2 zum Hören und Mitsingen. Heitere und besinnliche Geschichten, die einstimmen in die Advents- und Weihnachtszeit bietet Ursula Schröders Buch Kerzenschein und Tannenduft. Stimmungsvolle Geschichten für die schönste Zeit des Jahres (Geb. mit 176 Seiten, SCM Hänssler, ISBN: 3-7751-5927-2, Preis: 9,99 Euro). 

 

Für kleine Kinder empfehlen wir Birgit Minichmayrs Buch Weihnachten mit Pauli (Geb. mit 90 Seiten, Verlag Cap Books, Nr. 52 50115, Preis: 9,99 Euro), bebilderte Geschichten vom schwarzen Schäfchen Pauli für Kids ab 3 Jahren. Ergänzend erfreut das Hörbuch „Weihnachten mit Pauli“ und entlastet vom Vorlesen (86 Minuten, Cap Music, CD-Nr. 52 00115, 9,99 Euro). Für Familien mit Kindern ab 5 Jahre gibt es einen musikalischen Adventskalender, eine Audio-CD mit demn Titel 24 Lieder und Adventsgeschichten (Cap Musik, 80 Minuten, CD-Nr. 52 07380, www.cap-music.de, Preis: 9,50 Euro) mit unterschiedlichen Liedern, Gedichten und Geschichten von drei Erzählern. (Martin Kugele)

Pfarrer Tobias Eißler über den Märtyrer Stephanus

Jesus Christus begeistert zum mutigen Zeugnis

Über „Jesus begeistert“ predigte Eißler beim Christustag 2019

Noch nie in der Kirchengeschichte mussten so viele ihr Leben lassen für das Zeugnis von Jesus wie in den letzten 100 Jahren. Dabei wurden die meisten nicht so spektakulär ins Licht der Öffentlichkeit gerückt, wie die 21 Männer in orangefarbenen Overalls am Strand von Libyen im Jahr 2015. Die Angehörigen der jungen Wanderarbeiter gehen mit dem Video erstaunlich offenherzig um. Unglaublich gefasst und ruhig starben sie. „Kirche der Märtyrer“ lautet der Ehrentitel der koptischen Kirche. In den Tagen der Gefangenschaft wurden die koptischen Christen tagsüber gequält, nachts beteten sie stundenlang die Liturgie ihrer Kirche, die sie auswendig kannten. Das Video, das um die Welt ging, sollte den Islam verherrlichen. In Wirklichkeit verherrlicht es Jesus.

 

 

>> ganzen Artikel lesen

 

 

30 Jahre Mauerfall und deutsche Einheit

Die Macht Gottes ist stärker als die Macht der Mächtigen

In diesem Herbst feiert Deutschland das Jubiläum des Falls der Berliner Mauer im Jahr 1989. Anlässlich des historischen Ereignisses sind in der Hauptstadt eine Vielzahl an Veranstaltungen und Ausstellungen, die sich mit dem Bau der Berliner Mauer, der Teilung, dem Kalten Krieg und der Friedlichen Revolution von 1989 beschäftigen. Eine große Feier ist am Abend des 9. November am Brandenburger Tor. Eher im Hintergrund und fast vergessen ist das Wirken treuer Christen in der DDR, die mit Gebeten und mutigem Bekenntnis mit zum Fall der Mauer beitrugen. Hier exemplarisch ein kleiner Einblick in das Leben eines Pfarrers.

 

 

>> ganzen Artikel lesen

Empfehlenswerte Fernsehsendungen von ERF Medien auf Bibel TV und in der Mediathek

Zur Ansicht der Programmtipps einfach auf ein Logo klicken!

Ausgabe Okt-Nov 2019

Netzwerk Bibel und Bekenntnis:

 

Am Samstag, 16. Nov., von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr Studientag über „Heilsame Lehre“ in der Hammerhütte (Bethausweg 2) in Siegen mit Pastor Olav Latzel (Bremen), Dr. Markus Till (Weil im Schönbuch), Prof. Dr. Christian Stettler (Schweiz), Markus Hoffmann (Tamm) und Ulrich Parzany, Plenum mit Fragen.

 

(www.bibelundbekenntnis.de)

Henhöferheim Neusatz

(Bad Herrenalb):

 

Vom 16.-22. Nov. Freizeit über Buß- und Bettag mit Pfr. Matthias Uhlig zum Thema „Leg‘ mich wie ein Siegel auf dein Herz“ und was das 5. Buch Mose über die Liebe zu Gott sagt.
 
Vom 29. Nov. bis 1. Dez. Einkehrtage zum 1. Advent mit Kirchenrat i.R. Werner Schmückle und seiner Frau Hiltrud (Stuttgart) zum Thema „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“.
 
Vom 27. Dez. bis 1. Jan. Freizeit zum Jahreswechsel mit Pfarrer Wolfgang und Doris Gehring aus Steinen bei Lörrach.  
 
(www.henhoeferheim.de)
Lebenszentrum Adelshofen:

 

Am Sonntag, 24. Nov., von 10 Uhr bis 16 Uhr Kommunitätsfeier Adelshofen: um 10 Uhr Festgottesdienst mit Predigt von Dezent Wilhelm Faix und Einführung des neuen Leiters des Theolog. Seminars (TSA), Alexander Stavnichuk, um 12 Uhr Mittagessen und Zeit der Begegnung, um 13.30 Uhr Kommunitätsfeier mit Aufnahme von Br. Dieter Rothenhäusler in die Kommunität, mit Beiträgen der Brüder und Schwestern und einer Ansprache. Anschließend Kaffee, Kuchen, Begegnungen. Kinder und Teenager haben Extraprogramme, Videoübertragung für Eltern mit Kleinkindern.

 

Am Freitag, 29. Nov.,  von 19.30 bis 22 Uhr Uhr Adventskonzert „Licht der Welt“ mit Danny Plett und Band in der Gottesrufhalle in Adelshofen (10 Euro).

 

(www.lza.de)

Bibelkonferenzzentrum Langensteinbacherhöhe:

 

Vom 19.-26. Nov. Israel-Konferenz „Brennpunkt Naher Osten - Einblicke und Perspektiven. Israel und seine Nachbarn“ mit Johannes Gerloff und Akiva Cohen, messianischer Jude u. akad. Bibellehrer in Israel und den USA, und Dr. Johanna Katanacho für die evangelikalen Palästinenser in Israel (er ist akad. Dekan der Bibelschule in Nazareth). Beide verbindet eine herzliche Einheit in Christus, die sie lehren und leben. Gerloff, Theologe und Journalist, lebt seit 25 Jahren in Jerusalem und verbindet die persönliche Erfahrung mit dem biblischen Zeugnis zu einer tiefen Erkenntnis des Willens Gottes.
 

(www.lahoe.de)

Ev. Landeskirche in Baden:

 

Vom 27.-29. Febr. Willow-Creek-Leitungskongress zum Thema „LK 20 – richtungsweisend“ in der dm-Arena Karlsruhe. Der Kongress wird von Karlsruhe aus auch live an 15 Orte in der ganzen Bundesrepublik übertragen. Dort erleben Besucher das komplette Programm auf Großbildleinwand in ausgezeichneter Bild- und Tonqualität mit eigener Kongress-Atmosphäre, drei richtungsweisende Tage für Haupt- und Ehrenamtliche mit Leitungsverantwortung, für Mitarbeitende in Gemeinden, für junge Menschen, die unsere Welt von morgen prägen, für alle, die sich eine Neubelebung ihres Glaubens wünschen.

 

(www.willowcreek.de/kongresse/leitungskongress/willkommen/)

Aufgegriffen:

 

Heiligt der Zweck die Mittel?

Pfiffe, „Hau-ab“- und „Nazi“-Rufe, Papierkugeln fliegen, ein junger Mann rempelt ihn an: Proteste der Antifa verhindern am 16. Oktober die Vorlesung des konservativen Professors Bernd Lucke an der Universität Hamburg. Kurz darauf untersagt der Präsident der gleichen Universität einen Vortrag von FDP-Chef Christian Lindner, wohl um erneute Proteste zu vermeiden. Am 21. Oktober störten Aktivisten eine Lesung des CDU-Politikers Thomas de Maizière in Göttingen. Sie blockieren den Eingang zum Alten Rathaus. Es werden kurdische Fahnen geschwenkt und ein „Fridays for Future“-Banner ausgerollt.

 

>> zum Artikel

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr erfahren Sie nachfolgend unter dem Link Datenschutzverordnung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hoffen + Handeln